Dortmunder Systemhaus zu Wirtschaftlichkeit bei IT-Vorhaben geschult

Die Mitarbeitenden des Fachbereichs zentrale IT-Dienstleistungen der Stadt Dortmund wurden vom IPM in einem zweitägigen Grundlagenseminar auf die verstärkte Anwendung von Verfahren zur Wirtschaftlichkeitsbetrachtung bei Beschaffungs- und Investitionsvorhaben im IT-Bereich geschult.

Das IPM zu Gast in Dortmund

Schulung in Dortmund

Der Schwerpunkt der Schulung lag neben den rechtlichen und methodischen Grundlagen des öffentlichen Investitionscontrollings auf der praktischen Vermittlung des „WiBe-Fachkonzepts IT 5.0“ des Bundes.

Gemeinsam mit dem Einsatz der kostenfreien Bundes-Software „WiBe-Kalkulator“ konnten anhand von aktuellen Anwendungsbeispielen des Dortmunder Systemhauses die Unterschiede zwischen verschiedenen Berechnungsverfahren (statisch und dynamisch) aufgezeigt werden. Ergänzend zu den quantitativen Methoden wie z.B. der Kapitalwertmethode wurden auch die qualitativen Bewertungsmethoden der Nutzwert- und Kosten-Nutzenanalyse vorgestellt. Dieser Fachbereich der Stadt Dortmund kann mit den Ergebnissen der Schulung in Zukunft ein umfassenderes Investitionscontrolling ihrer IT-Vorhaben umsetzen.

Zu den ergänzenden Aufgaben gehören in diesem Zusammenhang auch die Erstellung einer Richtlinie (RL) bzw. Dienstanweisung (DA) zur einheitlichen Durchführung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und die zielgerichtete Anpassung von Informationsflüssen zwischen den Fachbereichen.

Haben auch Sie Interesse die Durchführung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen in ihrer Verwaltung zu professionalisieren? Informieren Sie sich über unsere Seminare und Beratungsleistungen zum Thema.