IPM übernimmt Geschäftsbuchhaltung in Kommunen

Überall hört und liest man es, Kommunen fällt es immer schwerer ausreichend Personal zu finden, Stellen können oft nicht zeitnah besetzt werden.

Deshalb kommt es immer öfter vor, dass wir von Kommunen angefragt werden, ob wir die Geschäftsbuchhaltung für einen kurzen oder auch längeren Zeitraum übernehmen könnten.

Gerade wenn Mitarbeiter durch Krankheit länger ausfallen, ist es schwierig kurzfristig für Personal zur Überbrückung der Ausfälle zu sorgen. Selbst wenn neues Personal eingestellt wird, dauert es oft verhältnismäßig lange, bis der Mitarbeiter eingearbeitet und komplett einsatzfähig ist. Durch jahrelange Berufserfahrung haben die Mitarbeiter es Institut für Public Management die Kompetenz, die Buchhaltung in der Kommune nach kurzer Einführung zu übernehmen.

Wie kann man sich das vorstellen? Da kommt jemand von außen und übernimmt ohne große Einarbeitung die Buchhaltung? Ja, denn in den meisten Fällen ist es für uns nach kurzer Einweisung in die Software und die Geschäftsvorgänge der Verwaltung möglich, die Geschäftsbuchhaltung zu übernehmen. Wir schauen uns gemeinsam mit einem Verantwortlichen der Kommune die Benutzeroberfläche sowie den Aufbau der Buchungen an. Außerdem gucken wir wie die Belege kontiert werden, welche zusätzlichen Formalien eingehalten werden müssen und schon kann es losgehen.

Was sind die Vorteile?

Die Kommune muss keine langfristige Bindung eingehen.

Sie bleibt flexibel und ist unabhängig vom Stellenplan.

Die Aufwendungen sind kalkulierbar, es werden lediglich die Tage bezahlt, die auch in Anspruch genommen werden.

Schnell und einfach passendes Personal zu finden, kostet Geld und Zeit. Es handelt sich außerdem um einen langwierigen Prozess. Kurzfristige Hilfe geht anders.

Durch unsere jahrelange Projektarbeit können wir Ihnen gleichzeitig Hinweise für eine Optimierung der Prozesse geben.

Brauchen Sie Unterstützung und Beratung im Bereich der Anlagenbuchhaltung, melden Sie sich für weitere Informationen gerne bei Barbara Knöfel per E-Mail oder telefonisch unter:+49 (0)30 3 907 907-30.