Lange Nacht der Verwaltung: Rückblick zur Veranstaltung in Rostock

Die vom Institut für Public Management (IPM) veranstaltete „Lange Nacht der Verwaltung“ fand in diesem Jahr zum zweiten Mal in Mecklenburg-Vorpommern statt. Am 28. April 2016 trafen sich im Hotel NEPTUN in Rostock-Warnemünde mehr als 30 Vertreter aus Kommunen. Neben praxisnahen Fachvorträgen wurden Lösungen zur Gestaltung einer modernen Finanzverwaltung vorgestellt.

Zunächst eröffnete Dr. Christian Müller-Elmau, Leiter des IPM, die Veranstaltung zum Thema „Kommunale Finanzverwaltung: Routiniert. Digital. Zukunftsfähig.“ Daran anschließend sprachen Angelika Huhle und Christoph Lehmitz (beide IPM) über den doppischen Jahresabschluss und gaben Hinweise für dessen routinierte Erstellung. Sie boten damit einen … Einstieg in das Thema des Abends und eine perfekte Überleitung zum Vortrag der beiden Gastredner.

Angelika Kerstenksi und Lars Große (beide Stadt Wriezen) stellten ihre Lösung zum elektronischen Rechnungslauf vor, der nicht nur der eigenen Verwaltung nutzt. Die Gäste waren äußerst interessiert und diskutierten im Anschluss rege über die Vorteile der neuen Technik sowie da eingesetzte System.

Der Abend schloss mit dem Vortrag von Dr. Christian Müller-Elmau (IPM). Darin sprach er über neue Qualitäten in der doppischen Haushaltsplanung. Im Mittelpunkt standen Praxisbeispiele zu den Themen Ziele-Kennzahlen, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen und Interne Leistungsverrechnung. Er verdeutlichte so wie die Teilaspekte einer modernen, kommunalen Finanzverwaltung umgesetzt werden können.

Wie im letzten Jahr so auch in diesem, fand der Ausklang der Langen Nacht der Verwaltung im Restaurant des Hotel Neptuns statt: Mit Meerblick, gutem Essen und einer Vielzahl von intensiven Gesprächen über die Organisation der (zu)künftigen Finanzverwaltung.

Auch im nächsten Jahr wird die Lange Nacht der Verwaltung wieder im Mecklenburg-Vorpommern stattfinden. Merken Sie sich schon heute den 11. Mai 2017 vor – denn dann wird das IPM wieder in das Hotel NEPTUN einladen.

 

P.S. Der Vortrag zur diesjährigen Veranstaltung steht Ihnen auf der Webseite des IPM zur Verfügung.