Unsere Kunden über uns

Amt Seelow-Land

Ute Bürger (Leiterin der Kämmerei (Haushaltsplanung))

"Durch verschiedene Aufforderungen durch Landkreis und Gemeindevertreter unter Druck geraten, haben wir nach Genehmigung der notwendigen finanziellen Mittel Herrn Harder und Frau Knöfel vom IPM Berlin mit der Erstellung der 6 Eröffnungsbilanzen (1 Amt, 5 Gemeinden) per 01.01.2011 beauftragt.


Unsere Mithilfe war natürlich gefragt, denn nur die Verwaltungsmitarbeiter verfügen über das notwendige Hintergrundwissen.


Das war im Jahr 2016. Das Hauptproblem war die Erfassung und Bewertung des Sachanlagevermögens. Mit Hilfe automatisierter Verfahren konnten diese Probleme gelöst und die Erstellung der Eröffnungsbilanzen bis zur Prüfungsreife geführt werden. Daran sofort anschließend wurde die Arbeit an den Jahresabschlüssen aufgenommen. Die Jahresabschlüsse der Jahre 2011 und 2012 haben wir gemeinsam mit Herrn Harder und Frau Knöfel erstellt. Die 2011er Jahresabschlüsse sind mittlerweile geprüft, beschlossen und bekannt gemacht worden. Die 2012er Abschlüsse befinden sich beim RPA.


Wir haben so viel gutes Rüstzeug übergeben bekommen, dass wir die 2013er Jahresabschlüsse bereits ohne fremde Hilfe erstellen konnten.


Jetzt haben wir das Jahr 2018. Wir haben immer noch die Jahresabschlüsse 2014 ff. vor uns,  aber das ist für uns jetzt eine Fleißarbeit. Der Grundstock ist gelegt."

Gemeinde Michendorf

Frau Amelung (Stabsleitung Kultur, Sitzungsdienst, Vergabe, Versicherung, Öffentlichkeits- und Projektarbeit)

Oliver Massalski, Geschäftsführer des IPM in Berlin, begleitete den Prozess von der demografischen Analyse, über die Bürgerbefragung bis hin zur Moderation und fachlichen Begleitung der Sitzungen der AG Leitbild. Nach der Verabschiedung des Leitbildes am 3.9.2018 in der GV war die Arbeit geschafft.

Danke für die gute Zusammenarbeit und das Ergebnis"

Stadt Trebbin

Frau Kerstin Pfeiffer
(Hauptamtsleiterin)

Thomas Kusyk präsentierte als Berater am Institut für Public Management die Kalkulation zu den durchschnittlich ersparten Eigenaufwendungen vor der politischen Ebene der Stadt Trebbin. Die Auttragsgeberin Frau Pfeiffer (Hauptamtsleiterin) beurteilte die Präsentation im nachhinein wie folgt: "Gestern war super".

Gemeinde Pinnow bei Schwerin

Herr Wolfram Klein
(Vorsitzender des Zukunftsausschusses Pinnow 2025)

"Die Zusammenarbeit mit dem IPM war unkompliziert, stets korrekt, von hohem Sachverstand geprägt und auf einen gemeinsamen Konsens ausgerichtet. Die Entscheidung für eine Zusammenarbeit hat sich für unsere Gemeinde bereits jetzt gelohnt. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen uns die zukünftigen Handlungsschwerpunkte aus Bürgersicht. Allen Gemeinden die Ihre Zukunftsgestaltung selbst bestimmen und absichern wollen, kann ich eine Zusammenarbeit mit dem Institut bestens empfehlen."

Kommunales Bildungswerk e.V.

Frau Katharina Bartsch
(Tagungsmanagement)

"Wir schätzen ein, dass die Tagung […] als ein voller Erfolg gewertet werden darf. Dass wir eine sehr positive Bilanz ziehen können, verdanken wir maßgeblich den beteiligten Referentinnen und Referenten. Sie haben mit Ihrem Vortrag den Teilnehmer/innen wertvolles Wissen vermittelt sowie Anregungen für die Diskussion gegeben. Mit Freude können wir feststellen, dass Ihr Vortrag von den meisten Teilnehmer/innen als sehr gelungen eingeschätzt wurde. […] Wir würden uns freuen, wenn wir auch weiterhin bei künftigen Projekten mit Ihrer Unterstützung rechnen können."

Landkreis Nordwestmecklenburg

Frau Regine Wolff
(Fachdienstleiterin "Finanzen und Controlling")

„In Vorbereitung der Haushaltsplanung 2014 stand
das IPM unserem Landkreis bei der Entwicklung von steuerungsrelevanten Produktzielen und Kennzahlen kompetent und fördernd zur Seite. Wesentlich war, dass die Fachkräfte des IPM unsere Führungskräfte für das Thema der Haushaltssteuerung gewinnen konnten. In mehreren im 1. Halbjahr 2013 anberaumten Veranstaltungen -dazu gehörten auch Workshops mit den Produktverantwortlichen- ist es gemeinsam gelungen, das „theoretische“ Modell eines kommunalen Zielsystems mit konkreten Beispielen aus allen Fachbereichen zu untermauern. Klarheit in der Methodik und eine verständliche, sachgerechte Vermittlung der praktischen Umsetzung zeichnen das IPM in besonderer Weise aus. Im Ergebnis der erfolgreichen Projektarbeit konnten wir strategisch ausgerichtete Produktziele und Kennzahlen in den Haushalt 2014 einstellen, deren Ergebnisse wir nunmehr im Berichtswesen verankern und weiter evaluieren können.“

Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Herr Dietger Wille
(Amtsleiter "Wirtschaft und Finanzen")

"Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald (UHG) beauftragte das Institut für Public Management mit der Entwicklung eines bedarfsorientieren Controlling-konzeptes. Das Projektvorgehen, zusammen mit unseren Verwaltungsführungskräften in Workshops nach konkreten Unterstützungsbedarfen in der Führungsarbeit zu suchen, stellte sich als äußerst gewinnbringend heraus. So konnte die Notwendigkeit einer methodischen Führungsunterstützung überzeugend kommuniziert werden. Die hohe Bereitschaft der Führungskräfte zur Mitarbeit wurde dadurch erreicht, dass in den Workshops konkrete Probleme in der Führungsarbeit besprochen wurden, die sich mit Hilfe der Controllinginstrumente lindern lassen. Für die fachlich sehr kompetente Unterstützung sind wir überaus dankbar."

Stadt Jüterbog

Herr Holger Schubert
(Sachgebietsleiter "Allgemeine Verwaltung")

"Bei der Einführung der Doppik war uns das Institut für Public Management ein kompetenter und hilfreicher Partner. Dessen Leistungsfähigkeit und langjährige Erfahrung haben sich für uns ausgezahlt."

Gemeinde Am Mellensee

Frau Richter
(Amt der stellvertretenden Bürgermeisterin sowie Teamleiterin Haupt-, Personal- und Schulamt)

Die Gemeinde Am Mellensee beauftragte das Institut für Public Management, eine Kalkulation der Elternbeiträge und Verpflegungsentgelte sowie deren sozialverträglichen Staffelung zu erstellen. Am 25.09.2017 stellte Herr Kusyk die Kalkulation der Elternbeiträge und Verpflegungsentgelte in einer öffentlichen Finanz-, Wirtschaft- und Tourismus Ausschusssitzung vor. Er hat mit seinem Vortrag den anwesenden Gemeindevertretern und Gästen die umfangreiche Erarbeitung der Daten vermittelt und vorgestellt sowie Anfragen souverän beantwortet.

"Im Nachhinein konnten wir feststellen, dass sein Vortrag von den meisten anwesenden Teilnehmern als sehr informativ, fachlich unterlegt und sehr detailliert, somit als sehr gelungen eingeschätzt wurde. Die Zusammenarbeit mit dem IPM war unkompliziert, stets zuverlässig und von hohem Sachverstand geprägt."

Landeshauptstadt Hannover

Herr Hans-Jürgen Licht
(Schulmanagement Bereichsleitung)

"Das IPM hielt bei der Innovativen Stadt GmbH des Niedersächsischen Städtetages ein Fachseminar zum Thema 'Optimale Planung und Steuerung kommunaler Projekte'. Das Seminar hatte eine hohen praktischen Bezug auf das laufende Projekt Medienentwicklungsplan MEP und war in Teilen eine Bestätigung unseres Vorgehens und in Teilen anregend für Verbesserungen. Es wurde für einen Seminartag sehr viel Inhalt anschaulich vermittelt. Ich kann das Seminar nur weiterempfehlen. Die Lerngruppe hatte mit 9 TeilnehmerInnen eine angenehme Größe."

Stadt Königs Wusterhausen

Herr Rainer Leitmeyer
(Werksleiter Städtischer Betriebshof, Eigenbetrieb der Stadt Königs Wusterhausen)

"Das Institut für Public Management hat uns bei der Ermittlung der gebührenfähigen Kosten für Straßenreinigung und Winterdienst unterstützt – Wir haben uns gut beraten gefühlt."

Stadt Munster

Herr Mark Söhnholz
(Fachbereichsleiter "Innere Dienste / Bürgerdienste")

„Das IPM erhielt von der Stadt Munster den Auftrag, eine kostenrechnerische Analyse aller Leistungen durchzuführen. Die damit verbundenen konzeptionellen und technischen Arbeiten wurden zügig, kompetent und konstruktiv erledigt. Nach gut einem Jahr Projektdauer hatten wir eine flächendeckende KLR aufgebaut, alle Leistungen analysiert und einen aussagekräftigen Bericht für die politische Ebene erstellt. Durch das Projekt konnten wir KLR-Wissen aufbauen und im Betrieb verankern.“

Gemeinde Grünheide (Mark)

Frau Kerstin Lang
(Kämmerin und stellvertretende Bürgermeisterin)

"Wir wurden von der Kommunalaufsicht angehalten, Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchzuführen um Investitionskredite genehmigt zu bekommen. Mit Hilfe des Instituts für Public Management war es uns möglich, diese kurzfristig und erfolgreich durchzuführen."

Gemeinde Ostseebad Sellin

Frau Adriana Zawisza
(Kurdirektorin)

"Das Institut für Public Management war für die Kurverwaltung Ostseebad Sellin im Jahr 2015 tätig. Der Arbeitsschwerpunkt bestand in der Erstellung der Kalkulation für kommunale Abgaben. Das am Ende entstandene Ergebnis war zu unserer vollen Zufriedenheit. Besonders hervorheben möchte ich die jederzeit zuverlässige und angenehme Zusammenarbeit. Wir bedanken uns für die Kooperation und wünschen für die Zukunft viel Erfolg."